Vergleich Nikkor 70-200 2.8 VRI vs. VRII – auch mit TC-20EIII und TC-14EII

Nikkor 70-200 VR II  + TC-14EII + TC-20EIIIDas letzte verbliebene Nikkor 70-200 VR I Stand kurz vor dem Verkauf. Was lag also näher, als es einmal gegen seinen Nachfolger mit VR II antreten zu lassen …

Uns kam es auf einen Vergleich der Offenblend-Leistung am langen Brennweitenende der Objektive an. Und das nicht nur bei 200mm Brennweite. Zusammen mit den bekannten und geschätzten Nikon Telekonvertern TC-14E II und dem ziemlich neuen TC-20E III kommen wir so auch auf 280mm bzw. 400mm.
 

Bei bewölktem Himmel standen wir dann mit zwei Manfrotto Stativen und der D700 nebeneinander im Garten und haben dieses selten schöne Testmotiv abgelichtet. Um es nochmal zu sagen, dies war ein spontaner Test am Sonntag Nachmittag im Garten. Laborbedingungen sind etwas anderes. Auf jeden Fall hat es Spaß gemacht. 😀

Bilder, die die Schwächen des VR I an den Sensorrändern zeigen, gibt es im Netz genügend. Deswegen sind wir nur am Ende unseres Tests auf die Randbereiche nochmal kurz eingegangen (Wand). Wichtiger war uns, den zentralen Bildbereich unter die Lupe zu nehmen. Den meisten Fotografen wird es wohl im Normalfall weniger auf die äußeren 20% ihrer Bilder ankommen, als auf das Zentrum und den Bereich des Goldenen Schnittes.

Der geneigte Leser möge sich anhand der folgenden Bilderserie sein eigenes Urteil bilden. Wir würden uns freuen, davon dann in einem Kommentar zu lesen.

Hier können die Original RAW Dateien heruntergeladen werden.

 

 

 

 

 

Welche Erkenntnisse haben wir nun aus der Bildserie gezogen?

Die Kurzform: Das VR I wurde verkauft und das VR II behalten 🙂

Im direkten Vergleich der beiden Objektive (erst einmal ohne Konverter) ist der Entwicklungsfortschritt vom Nikkor 70-200 VR I zum VR II zu erkennen. Bei den Bildern mit Helm ist im zentralen Bildbereich beim 100% Crop eine etwas höhere Schärfe sichtbar (wir haben auf das „A“ scharf gestellt). Die Abbildung der Wände zeigt dann doch deutlich, dass die Schärfeleistung des VR II nicht nur im äußeren Randbereich sondern auch Richtung Zentralbereich deutlich höher ist als beim VR I.

Der Wunsch nach mehr Brennweite stellt sich beim Vollformat sehr schnell. Möchte man bei Nikon im bezahlbaren Bereich bleiben, so würde sich das Nikkor 80-400 als eine Möglichkeit anbieten. Das haben wir aber nicht getestet, da wir auf den Nachfolger (seit drei Jahren) warten.

Stattdessen haben wir die beiden schon beschriebenen Nikon Telekonverter zum Vergleich herangezogen. Der TC-14E II zeigt eine wirklich gute Leistung; wer Diskussionen in Foren regelmäßig verfolgt, wird nicht überrascht sein. Wird der alte Telekonverter TC-20E II häufig wegen seiner schlechten Abbildungsleistung kritisiert, so hat uns die neue III-Version durch seine Schärfe überzeugt.

Für den Enthusiasten, der bereit ist, viel Geld für ein Objektiv zu zahlen, ist der Mehrbetrag gut angelegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.